Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Konzert | Badiâa Bouhrizi | Maghreb* alike

3. November 21:00 - 22:30

This project is almost a trance, feminine, the fact that I am behind every sound that is played makes this project an intimate universe where being a woman is felt and heard without venturing into feminist discourses. - Badiâa Bouhrizi

Die dem tunesischen Musikunderground entsprungene Badiâa Bouhrizi ist eine stimmgewaltige Sängerin und Songschreiberin, die es in sich hat. Ihre sozial engagierten Texte lässt sie in ihre von der Neo-Soul-Welle inspirierten Musik einfließen. Sie hat ihren eigenen Stil entwickelt, indem sie gekonnt Jazz, Soul, Reggae und elektronische Elemente mit ihren sensiblen, gesellschaftsbewussten und politisch engagierten Texten verbindet.

Im Alter von sieben Jahren begann Badiâa als Solistin in einem lokalen Chor in Tunis und schloss sich später dem Chor Tahar Haddad an, der sich klassischen arabischen Musikformen wie der andalusischen Muwashah und dem nordafrikanischen Malouf widmete. Von der klassisch-arabischen Musik wechselte sie zu Rock-Covern mit ihrer Band Black Angels und später mit der tunesischen Ethno-Rock-Band Dayrib. Während ihres Studium der Musikwissenschaft in Paris begann sie, mit einer Vielzahl von Genres zu experimentieren und sich mit ihren tunesischen Wurzeln zu beschäftigen, insbesondere mit der Amazigh-Berber-Musik der nordafrikanischen Ureinwohner, die von pentatonischen Skalen und afrikanischen Rhythmen geprägt ist.

Seit den Revolutionen von 2011 teilt Badiâa ihre Musik auf der Bühne und begeistert das Publikum bei jeder Show mit der Magie des Augenblicks, die durch ihre Interaktion mit der Energie des Publikums entsteht. Nach mehr als einem Jahrzehnt der Musikkomposition und -produktion hat sie bewiesen, dass sie ein echter Hybrid aus mehreren kulturellen Traditionen ist, der sich zwar von afrikanischer Musik, Reggae, klassischer arabischer Musik und der neuen britischen Szene inspirieren, sich aber nicht einordnen lässt.

Badiâa Bouhrizi ist der freie Geist einer authentischen Musik, die aus dem Herzen kommt und die Worte der Unterdrückten, Unterrepräsentierten und Ausgegrenzten zum Klingen bringt.

---

Türöffnung: 20:30
Beginn: 21:00
Tickets/Spende (Abendkasse): 5.- € (soli), 10.- € (regulär), 15.- € (support) 

Wenn du nicht die finanziellen Mittel hast, das Ticket zu bezahlen, schick uns bitte eine E-Mail an hallo@oyoun.de und wir setzen deinen Namen auf die Gästeliste.

Vor dem Konzert wird Badiâa Bouhrizi mit sechs weiteren Individuen ein Gespräch mit dem Titel “Demystifying woman*hood - realities in (post)colonised North Africa” (BIPOC only) führen. Weitere Infos zu dieser Veranstaltung findet ihr im Programm.

---

CONTEXT

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "Moudjahidate* – women*, resistance, queer alliance" statt. In Gedenken an den 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich würdigt “Moudjahidate* – women*, resistance, queer alliance” das Engagement von Kämpferinnen* im Kampf um Freiheit und Autonomie für ihr Volk und sich selbst. Die  Ausstellung und die dazugehörige Veranstaltungsreihe schaffen einen Raum für alle Frauen*, die mit ihrem Körper, ihrem Geist und ihrer Kraft zur Befreiung des Landes beigetragen haben.

Moudjahidate* – women*, resistance, queer alliance” ist Teil von Oyouns kuratorischem Schwerpunkt MIGHTIER THAN A TRAMPLED FLOWER.

Bei einem Ausstellungsrundgang am 2.,3., 4., und 5. November um 18:00 Uhr habt ihr die Möglichkeit die Künstlerinnen persönlich kennenzulernen und einen Eindruck von ihrer Arbeit und dem Projekt zu bekommen.

---

CREDITS

Mit Habibitch, Badiaa Bouhrizi, Kenza Mala Badi, Leila Moon, Aïda Salander, Out of Time Embassy, Liaam Iman, Louna Sbou und den ausstellenden Künstlerinnen Nadja Makhlouf, Maya Inès Touam und Sarah El Hamed

Künstlerische Leitung: Louna Sbou
Kuratorisches Team: Dami Choi, Rebecca Odewole
Ko-Kuration: Nadja Makhlouf
Projektdesign: Tewa Barnosa
Kommunikation: Tariq Bajwa, Giséle Moro, Nicola Reißer
Foto: © Yesmine Elabed

◥ Im Oyoun ist kein Platz für Sexismus, Queerfeindlichkeit, Transfeindlichkeit, jegliche Form von Rassismus oder Diskriminierung wie anti-Schwarzem, antimuslimischem Rassismus oder Antisemitismus. Dasselbe gilt für jede Art von gewalttätigem, aggressivem oder übergriffigem Verhalten. Oyoun bietet einen sicheren Raum für alle, ein offenes Forum für den Dialog und einen Ort, an dem wir uns gegenseitig unterstützen und füreinander einstehen. Wenn dich jemand oder etwas während einer Veranstaltung stört, wende dich bitte an ein Mitglied unseres Personals, das dafür da ist, dir zu helfen! Wenn du uns nach einer Veranstaltung eine Erfahrung mitteilen möchtest, schreibe uns bitte eine E-Mail oder sende uns eine anonyme Nachricht über unsere Website.

Details

Datum:
3. November
Zeit:
21:00 - 22:30
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Oyoun
Lucy-Lameck-Staße 32
Berlin, 12049 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Oyoun