Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung | Moudjahidate* – women*, resistance, queer alliance

2. November 12:00 - 30. November 19:00

Vernissage am 01.11.2022
Danach vom 02.11.2022 - 30.11.2022 täglich von 12:00 h – 19:00 h geöffnet

In Gedenken an den 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich würdigt "Moudjahidate* - women*, resistance, queer alliance" das Engagement von Kämpferinnen* im Kampf um Freiheit und Autonomie für ihr Volk und sich selbst. Die Ausstellung schafft einen Raum für alle Frauen*, die mit ihrem Körper, ihrem Geist und ihrer Kraft zur Befreiung des Landes beigetragen haben.

Während der französischen Kolonialisierung schrieb Frantz Fanon in "Algeria Unveiled" (1965), wie Frankreich versuchte, seine koloniale Herrschaft durch algerische Frauen* aufrechtzuerhalten: "'Wenn wir die Struktur der algerischen Gesellschaft, ihre Fähigkeit zum Widerstand, zerstören wollen, müssen wir zuerst die Frauen erobern; wir müssen sie hinter dem Schleier finden, unter dem sie sich verstecken, und in den Häusern, wo die Männer sie außer Sichtweite halten.'". Die berühmte Propaganda "Bist du nicht hübsch, zeig dich" stellt deutlich die patriarchalische Herrschaft über algerischen Musliminnen* dar.

Seit Anbeginn der Zeit sind Frauen*körper ein eigenes Territorium, das danach strebt, sich zu dekolonisieren, das ummauerte Schweigen um sie herum zu durchbrechen und auf der Bühne ganz vorn zu stehen. Ihr Geist versucht, einen Körper zu bewohnen, der selbstbestimmt ist, sich nach eigenen Regeln kleidet – Frauen* am Ursprung der Welt verkörpert und ehrt, wer sie sind. 

Am 1. November, dem Tag, an dem der algerische Unabhängigkeitskrieg vor 68 Jahren begann, präsentiert "Moudjahidate* - women*, resistance, queer alliance" Werke von drei Künstlerinnen algerischer Herkunft, deren Arbeiten die durchlebten Erfahrungen von Frauen* im (Nach-)Kriegsalgerien in den Mittelpunkt stellen: Nadja Makhlouf, Sarah El Hamed und Maya Inès Touam.

---

Eintritt frei!

Bei einem Ausstellungsrundgang am 2.,3., 4., und 5. November um 18:00 Uhr habt ihr die Möglichkeit die Künstlerinnen persönlich kennenzulernen und einen Eindruck von ihrer Arbeit und dem Projekt zu bekommen.

---

Diese Veranstaltung ist Teil von "Moudjahidate* – women*, resistance, queer alliance" mit dem dazugehörigen Diskursprogramm "Maghreb* alike" sowie Teil von Oyouns kuratorischem Fokus Mightier than a Trampled Flower.

Mit Habibitch, Badiaa Bouhrizi, Kenza Mala Badi, Leila Moon, Aïda Salander, Sonic Intervention, Liaam Iman, Louna Sbou und den ausstellenden Künstlerinnen ​​Nadja Makhlouf, Maya Inès Touam und Sarah El Hamed

Künstlerische Leitung: Louna Sbou
Kuratorisches Team: Dami Choi, Rebecca Odewole
Ko-Kuration: Nadja Makhlouf
Projektdesign: Tewa Barnosa
Kommunikation: Tariq Bajwa, Giséle Moro, Nicola Reisser

◥ Im Oyoun ist kein Platz für Sexismus, Queerfeindlichkeit, Transfeindlichkeit, jegliche Form von Rassismus oder Diskriminierung wie anti-Schwarzem, antimuslimischem Rassismus oder Antisemitismus. Dasselbe gilt für jede Art von gewalttätigem, aggressivem oder übergriffigem Verhalten. Oyoun bietet einen sicheren Raum für alle, ein offenes Forum für den Dialog und einen Ort, an dem wir uns gegenseitig unterstützen und füreinander einstehen. Wenn dich jemand oder etwas während einer Veranstaltung stört, wende dich bitte an ein Mitglied unseres Personals, das dafür da ist, dir zu helfen! Wenn du uns nach einer Veranstaltung eine Erfahrung mitteilen möchtest, schreibe uns bitte eine E-Mail oder sende uns eine anonyme Nachricht über unsere Website.

Details

Beginn:
2. November 12:00
Ende:
30. November 19:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Oyoun
Lucy-Lameck-Staße 32
Berlin, 12049 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Oyoun