Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

rongin shagor/রঙিন সাগর | Konzertlesung | “Das Flüstern der Anderen”

12. November 19:00

"Das Flüstern der Anderen" ist eine lyrische Auseinandersetzung mit der hegemonialen Geschichtsschreibung und den darin tief verwurzelten Ungerechtigkeiten. Die Gedichte bündeln Themen des Weltgeschehens mit Einzelschicksalen von Flucht und Ausbeutung und laden die Lesenden ein, neue Perspektiven einzunehmen. Ihre Gedichte sind sehnsuchtsvoll, traurig und erhebend zugleich. 

Begleitet werden sie musikalisch von Hakan Tugrul an der Santur und Djelifily Sako an der Kora.

Tickets: Eintritt frei

Über die Künstler*innen: 

_Sara Ehsan

ist eine iranische Autorin und lebt in Karlsruhe. Ihr Schwerpunkt liegt auf Lyrik, Kurzprosa und Theaterstücken. Ihr Werk wurde in vier Gedichtbänden sowie in zahlreichen Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Es wurde ins Englische, Schwedische und Serbische übersetzt. Sara arbeitet auch als Dolmetscherin/Übersetzerin und Antidiskriminierungsberaterin. Sie gibt Schreibworkshops für BIPoC-Frauen und Student*innen.

Instagram, Facebook, Webseite, YouTube 

_Alain Alfred Moutapam (Autor) 

wurde in Kamerun geboren. Seit der Veröffentlichung seiner Sammlung mit dem Titel: „Nouvelle poésie pour un monde meilleur (Neue Poesie für eine bessere Welt)", die 2011 bei Tamtamarts erschienen ist, ist er aus der frankophonen Poesieszene nicht mehr wegzudenken. Alain Alfred Moutapam ist Lehrer in Paris und Forscher im Bereich der afrikanischen Kulturdiplomatie. Er spricht als Experte auf mehreren internationalen Kolloquien, um zu zeigen, wie die afrikanische Kulturdiplomatie dazu beitragen muss, Frieden in den Herzen und Köpfen der Menschen zu schaffen, aber vor allem, um Brücken zwischen allen Völkern der Erde für eine neue Menschheit zu bauen. 

Instagram, Facebook, YouTube 

_Djelifily Sako

kommt aus Mali, aus einer Musiker- und Griotfamilie, in der in der Regel die Tradition des Kora (der 21-saitigen Stegharfe) Spielens vom Vater an den Sohn weitergegeben wird. Sein Vater verstarb jedoch sehr früh, sodass  Djelifily Sako ein Schüler des berühmten Sidiki Diabate (Vater des international bekannten Kora-Spielers Toumani Diabate) wurde. Er lebte mit seinem Meister bis zu dessen Tod zusammen und ging dann für weitere Studien zu Toumani Diabate nach Bamako. Während der fünf Jahre dort hatte Djelifily Sako zahlreiche Konzert-und Fernsehauftritte.  

Seit fast 20 Jahren lebt Djelifiy Sako in Berlin und es gibt kaum einen Ort in der Hauptstadt, an dem er noch nicht aufgetreten ist. Mit zahlreichen Auftritten in Deutschland und vielen europäischen Ländern erfreute er sein Publikum.

Djelifily Sako  erforscht auf der Kora neue Stilarten, indem er eine Verbindung zwischen traditionell afrikanischem Repertoire, sowie westlichen Jazzelementen und afrikanischer Rhythmik schafft. Hierbei entstehen Klänge, die u.a. vom Herzen und Gedächtnis Afrikas erzählen. Er gibt Koraunterricht und stellt seine Kora und Koramusik in Schulen, Kindergärten und Workshops vor.

_Hakan Tuğrul

ist ein in Istanbul geborener Komponist und Santur-Musiker. Er begann seine Musikkarriere im Jahr 2009 und war seitdem an Santur Solo und verschiedenen transkulturellen Musikprojekten beteiligt. 2018 zog er nach Berlin und setzt hier seine Musikkarriere fort.

Instagram, Facebook, Webseite, YouTube 

–––

Bilder: Joanna Furgal

---

CONTEXT

"Das Flüstern der Anderen" ist Teil von rongin shagor/রঙিন সাগর, einem künstlerischen, von Anja Saleh und Madhumita Nandi kuratierten Dialog, in dem eine Reihe von multidisziplinären und multilingualen Künstler*innen auf das Gedicht "community" von May Ayim antworten. Die dazugehörige Web-Plattform wird am 13. November im Rahmen einer Veranstaltung im Oyoun veröffentlicht, bei der neben den künstlerischen Antworten weitere Performances und eine besondere Ausgabe der "Poetry Meets Series" gehostet werden. Künstlerische Antworten kommen von Kondo Heller, Akinbode Akinbiyi, Amira Zarari, Ozan Zakariya Keskinkılıç, Arijit Bhattacharyya, Bruna Barros and Jess Oliveira, Alice Yuan Zhang, Sara Ehsan, Carla Abiles, Leman Sevda Darıcıoğlu, Jumoke Adeyanju and you...

---

CREDITS

Künstlerische Leitung, Konzept: Madhumita Nandi
Kuration: Madhumita Nandi, Anja Saleh
Kuratorische Assistenz: Melisa Manrique
Kommunikation: Tariq Bajwa
Design: Chhandak Pradhan
Funding/ Admin: Sophia Schmidt, Paul Räther, Nina Martin

---

FÖRDERUNG

Das Projekt rongin shagor wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

◥ Im Oyoun ist kein Platz für Sexismus, Queerfeindlichkeit, Transfeindlichkeit, jegliche Form von Rassismus oder Diskriminierung wie anti-Schwarzem, antimuslimischem Rassismus oder Antisemitismus. Dasselbe gilt für jede Art von gewalttätigem, aggressivem oder übergriffigem Verhalten. Oyoun bietet einen sicheren Raum für alle, ein offenes Forum für den Dialog und einen Ort, an dem wir uns gegenseitig unterstützen und füreinander einstehen. Wenn dich jemand oder etwas während einer Veranstaltung stört, wende dich bitte an ein Mitglied unseres Personals, das dafür da ist, dir zu helfen! Wenn du uns nach einer Veranstaltung eine Erfahrung mitteilen möchtest, schreibe uns bitte eine E-Mail oder sende uns eine anonyme Nachricht über unsere Website.

Details

Datum:
12. November
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,

Veranstaltungsort

Oyoun
Lucy-Lameck-Staße 32
Berlin, 12049 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Oyoun