Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

The Body Undone Film Screening – „Debut“

14. April 14:00 - 15. April 02:00

The Body Undone: In Conversation with Loss is a programme of film screenings and discussions organised by Sana Rizvi for Oyoun's EMBODIED ARTS FESTIVAL. The selected films look at various kinds of loss held by different bodies - with a focus on storytelling from new voices. Using film, an embodied memory in itself, an invitation is made to reflect on the question: can we discover new possibilities in the workings of loss and grief by allowing spaces for these feelings to be held and acknowledged in an embodied way?

Each film is available for a selected timeframe during Oyoun's EMBODIED ARTS FESTIVAL. 

Contact us at hallo@oyoun.de to get sent the link and password to view the film. (This is limited to people in Germany) 

 

Debut

Anastasiya Miroshnichenko
80” | Belarus | 2017 | Russian with English Subtitles

Over 1,500 women are detained in a Belarus prison as first-time offenders. Eleven incarcerated women have volunteered to take part in a theater play. Whether to break out of their routine in prison, to undergo some sort of therapeutic treatment or to prepare themselves for the time after their release from jail by role-play, each partakes in the project for their own reasons. The rehearsals serve as the leitmotif for this balanced portrait that subtly frees these women from the stigma of being criminals. The women talk as mothers, daughters and wives. Anastasiya Miroshnichenko’s documentary Debut is a rare and intimate glimpse into a seemingly distant world.

Anastasiya Miroshnichenko studied at the Belarusian State Academy of Arts (Documentary Film Directing department) and the State Academy of Postgraduate Education (Higher School of Advertising). She has been working in television since 2008 as a director of historical, entertainment and scientific TV programs. Her first documentary Crossroads (2014) won international TV and festivals acclaim, had a world premiere at Warsaw IFF, was awarded there with two prizes: Special Mention Jury Award and Audience Award.

Director/ Screenplay: Anastasiya Miroshnichenko
Production: Viktar Labkovich
Executive Producer: Darya Labkovich
Cinematography: Alexander Moroz
Editor: Varfalamey Kuraga
Sound: Viacheslav Kruk
Music: Boris Lankov

More information: taskovskifilms.com

 

EMBODIED ARTS FESTIVAL

Curators, artists and cultural practitioners have been exploring identities, belonging and embodied memories through diasporic, decolonial and queer perspectives as part of Oyoun’s first curatorial focus: EMBODIED TEMPORALITIES. The outcomes, encounters and queries will be presented and celebrated during the EMBODIED ARTS FESTIVAL from 8th - 18th April. View all events here.

 

---

The Body Undone: In Conversation with Loss ist ein Programm aus Filmvorführungen und Diskussionen, organisiert von Sana Rizvi für Oyouns EMBODIED ARTS FESTIVAL. Die von Sana Rizvi ausgewählten Filme befassen sich mit verschiedenen Arten von Verlust, getragen von unterschiedlichen Körpern - mit einem Fokus auf Erzählungen von neuen Stimmen. Der Film, selbst ein verkörpertes Gedächtnis, lädt Dich dazu ein, über die folgende Frage nachzudenken: Können wir neue Möglichkeiten in der Verarbeitung von Verlust und Trauer entdecken, indem wir Räume zulassen, in denen diese Gefühle auf verkörperte Weise festgehalten und anerkannt werden?

Jeder Film ist während unseres EMBODIED ARTS FESTIVALS für einen ausgewählten Zeitraum verfügbar. 

Schriebe uns unter hallo@oyoun.de, um den Link und das Passwort zum Ansehen des Films zu erhalten. (Dies ist auf Personen in Deutschland beschränkt) 

Debüt

Anastasiya Miroshnichenko
80' | Belarus | 2017 | Russisch mit englischen Untertiteln

Über 1.500 Frauen sind als Ersttäterinnen in einem weißrussischen Gefängnis inhaftiert. Elf inhaftierte Frauen haben sich freiwillig für die Mitwirkung an einem Theaterstück gemeldet. Um vorübergehend den Gefängnisalltag hinter sich zu lassen, um eine Art therapeutische Behandlung zu erfahren, um sich durch das Rollenspiel auf die Zeit nach der Haftentlassung vorzubereiten - jede nimmt aus ganz eigenen Gründen an dem Projekt teil. Die Proben dienen als Leitmotiv für dieses ausgewogene Porträt, das die Frauen auf subtile Weise von dem Stigma befreit, Kriminelle zu sein. Die Frauen sprechen als Mütter, Töchter und Ehefrauen. Anastasiya Miroshnichenkos Dokumentarfilm-Debüt ist ein seltener und intimer Einblick in eine scheinbar sehr ferne Welt.

Anastasiya Miroshnichenko studierte Dokumentarfilmregie an der Belarussischen Staatlichen Akademie der Künste und Werbung an der Staatlichen Akademie für Höhere Bildung. Seit 2008 arbeitet sie im Fernsehen als Regisseurin von historischen, unterhaltsamen und wissenschaftlichen TV-Sendungen. Ihr erster Dokumentarfilm Crossroads (2014) wurde von internationalen Fernsehsendern und Festivals gefeiert, hatte seine Weltpremiere auf dem Warschauer IFF und wurde dort mit einer Besonderen Erwähnung der Jury und mit dem Preis des Publikums ausgezeichnet.

Regie/Drehbuch: Anastasiya Miroshnichenko
Produktion: Viktar Labkovich
Produktionsleitung: Darya Labkovich
Kamera: Alexander Moroz
Schnitt: Varfalamey Kuraga
Ton: Viacheslav Kruk
Musik: Boris Lankov

Weitere Informationen: taskovskifilms.com

 

EMBODIED ARTS FESTIVAL 

Kurator*innen, Künstler*innen und Kulturschaffende haben sich im Rahmen von Oyouns erstem kuratorischen Schwerpunkt - EMBODIED TEMPORALITIES - mit Identitäten, Zugehörigkeit und verkörperten Erinnerungen aus diasporischen, dekolonialen und queeren Perspektiven auseinandergesetzt. Die Ergebnisse, Begegnungen und Fragen, die sich aus den Projekten ergeben haben, werden während des EMBODIED ARTS FESTIVAL vom 8. bis 18. April präsentiert und gefeiert. Siehe alle Events hier.

Details

Beginn:
14. April 14:00
Ende:
15. April 02:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

Online

Veranstalter

Oyoun