Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

EMBODIED ARTS FESTIVAL

8. April 18:00 - 18. April 21:00

[English below]

EMBODIED ARTS FESTIVAL - AUF DEN SPUREN VERKÖRPERTER ERINNERUNGEN

♦️♦️♦️ Embodied Arts Festival Guide ♦️♦️♦️

Was verkörpern unsere Körper? Welche Erinnerungen können uns unsere Körper erzählen? - über uns selbst, unsere Vergangenheit und unsere Zukunft? Wir laden euch ein, mit uns diesen und vielen weiteren Fragen während des EMBODIED ARTS FESTIVAL künstlerisch nachzugehen. Wir haben über 20 Performances, Filmvorführungen, Diskussionen und interaktive Interventionen für euch geplant.

Mit den Mitteln der Kunst gehen wir auf die Suche nach Antworten auf Fragen wie: Wie können wir Traumata kollektiv heilen? Wie können sich unsere Körper aus einem Bündel sozialer Zwänge in eine Manifestation blühenden Lebens verwandeln? Wie brechen wir Tabus über Menstruation, über Gendernormen, über Sexualität(en), über Tod und Trauer? Woher kommt Hass, wie wirkt sich Hass aus und welcher Weg führt vom Hassenden zum Gehassten?

Kurator*innen, Künstler*innen und Kulturschaffende haben sich im Rahmen von Oyouns erstem kuratorischen Schwerpunkt - EMBODIED TEMPORALITIES - mit Identitäten, Zugehörigkeit und verkörperten Erinnerungen aus diasporischen, dekolonialen und queeren Perspektiven auseinandergesetzt. Dies war ein 8-monatiges Forschungs-, Archivierungs-, Ausstellungs- und Performance-Projekt, an dem über 40 Menschen beteiligt waren. Die Ergebnisse, Begegnungen und Fragen, die sich aus den Projekten ergeben haben, werden während des EMBODIED ARTS FESTIVAL vom 8. bis 18. April präsentiert und gefeiert.

Seid dabei ab dem 8. April und nehmt teil an Live-Streams, Diskussionen und interaktiven Gesprächen >>> siehe Programm hier.

Ihr seid eingeladen, die ausgestellten Werke offline zu erleben: hier kannst du ein Zeitfenster auswählen und buchen.

 

EMBODIED ARTS FESTIVAL - TRACING THE MEMORIES OUR BODIES HOLD

♦️♦️♦️ Embodied Arts Festival Guide ♦️♦️♦️

What memories do our bodies hold? What can our bodies tell us about ourselves, our pasts and our futures? We invite you to join us for an artistic exploration of these and many other questions during the EMBODIED ARTS FESTIVAL. We have 20+ performances, film screenings, discussions, and interactive interventions planned for you.

Using art as a tool we go in search of answers to questions such as: How do we break taboos about menstruation, about gender norms, about sexualities, about death and mourning? How can we collectively heal trauma? How can our bodies transform from an object that is a carrier of social constraints into a manifestation of thriving, living bodies? Where does hate come from, how does it affect us, and what path does it take from hater to hated?

Curators, artists and cultural practitioners have been exploring identities, belonging and embodied memories through diasporic, decolonial and queer perspectives as part of Oyoun’s first curatorial focus: EMBODIED TEMPORALITIES. This has been an 8-month research, archiving, exhibition and performance project involving 40+ people. The outcomes, encounters and queries which have come out of the projects will be presented and celebrated during the EMBODIED ARTS FESTIVAL from 8th - 18th April.

Join us from the 8th April onwards for our digital programme of releases, live streams and interactive talks that we have planned for you >>> see all event here.

From the 9th - 18th April you can book a time slot to view and experience the exhibited works in person at Oyoun.

Details

Beginn:
8. April 18:00
Ende:
18. April 21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

Lucy-Lameck-Str. 32
Berlin, 12049 Deutschland