PROFILE  

Bruna Amaro

Bruna Amaro ist eine afro-brasilianische Künstlerin, Performerin, Pädagogin, Forscherin und Perkussionistin mit Sitz in São Paulo, Brasilien.

Meine künstlerische Arbeit der letzten Jahre bewegt sich entlang der drei Achsen Karneval, Kunst und Politik. Mich auf theoretische Forschung ebenso wie auf Experimente mit den Materialien und Formaten einer der größten brasilianischen Parties stützend, schlage ich vor, Bilder neu zu lesen und Themen wie z.B. Gewalt oder politische motiviertes Handeln aufzudecken – und außerdem die Gründe, die uns zum Feiern bringen, zu hinterfragen.

Bruna Amaro hat einen Masterabschluss in Ästhetik und Kunstgeschichte an der Universidade de São Paulo (USP) und einen Abschluss der Universidade Estadual Paulista (UNESP). Bruna beschäftigt sich in ihren Werken mit Themen wie Karneval, Religiosität und geschlechtsspezifischer Gewalt. Ausgehend von diesen Themen verwendet sie materielle Elemente, die sie in den Volksfesten ihrer Heimatregion befindet und reflektiert über in der Kunstgeschichte bereits kanonisierte Arbeiten.

Zu ihren wichtigsten Ausstellungen gehören:

– die Gruppenausstellungen
    „46º SARP – Salão de Artes Nacional e Contemporâneo de Ribeirão Preto“;
    „ESCAPAMENTOS/ESCAPEMENTS“, São Paulo/SP (2021);
    „MITA: Cosmologias da Diversidade/MITA: Cosmologies of Diversity“, São Paulo/SP (2021);
    „Ninguém vai tombar nossa bandeira/Nobody’s going to drop our flag“, São Paulo/SP (2021);
    „A noite não adormecerá jamais nos olhos nossos/The night will never fall asleep in our eyes“, Baró Galeria, São Paulo/SP (2019);
    „Baile da Aurora Sincera“, Solar dos Abacaxis, Rio de Janeiro/RJ (2019);
– die Performance und Installation „Lavagem/Ablution“, Bouge B Festival, Antwerpen/BE (2018);
– und die Einzelausstellung „Maneater“, Bethany Arts Community, Ossining/USA (2019).
Mehr zu Bruna hier: brunaamaro.com instagram.com/amarobru facebook.com/amaro.bruna