Die künstlerische Arbeit von Lea Malaika im Rahmen unserer Lockdown Residency stellt einen mutigen und reflektierten Akt der Selbstfürsorge dar – das Erzählen vom Selbst, der Ängste, Schatten und der Heilung über die Musik. 

Lea zum Werk: “Schattentanz” ist eine Schallreise durch das Ritual dem ich mich wieder und wieder aufs neue widme. Ängste und Zweifel mit denen ich mich nicht auseinandersetzen will werden zu beängstigenden Schatten die mir auflauern. Besonders in einem Jahr in dem ich gezwungen bin viel mehr Zeit als sonst mit mir alleine und sozial distanziert zu verbringen sitzen sie mir im Nacken. Mal brauche ich länger mal geht es schneller aber irgendwann nehme ich ihre Aufforderung zum Tanz an und setze mich mit ihnen auseinander. Meine eigenen Macken und Komplexe wollen gesehen und geliebt werden und ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich die einzige bin die ihnen dieses Gefühl wirklich geben kann. Das kann sehr anstrengend und schmerzhaft sein, vor allem für mein Ego. Doch bis jetzt bin ich nach jedem Egotot wieder erblüht und aufgestiegen. Vielleicht ging es dir ja auch schon einmal so…

In “Schattentanz” erzähle ich mit Bildern und Klang von meiner Reise durch Schmerz, Unsicherheit und Angst, von Heilung und dem Geschenk der Selbstliebe dass ich mir mache.

Künstlerin: Lea Malaika
Titel: Schattentanz
Jahr: 2020
Material / Technik / Format: Audio – aufgenommen, produziert und mixed mit Logic Pro X
Maße/Länge: 20:26 min

 

Links:

Instagram: @sombibast
Facebook:  @S0MBI
Youtube: @SOMBI BAST