téa boyarchuk is a digital image maker based in the Netherlands whose work deals with digital belonging, unseen structures, and online ubiquity of imagery. With the project ‘tarare’, téa presents a linear, narrative based game that leads the audience through the destructive domains of colourism, texturism and anti-blackness. It is an open invitation to  think about overconsumption and eurocentric beauty standards – and to consider the conditions and the cost of true and earnest self-love.

téa is one of the four artists of the Oyoun production ESCAPISM.

 

téa boyarchuk ist ein*e in den Niederlanden ansässige*r digitale*r Bildgestalter*in, deren Arbeit sich mit digitaler Zugehörigkeit, mit unsichtbaren Strukturen und mit der Allgegenwart von Bildern in der Online- Welt beschäftigt. Mit dem Projekt „tarare“ präsentiert téa ein lineares, narratives Spiel, das das Publikum durch die zerstörerischen Bereiche von Diskriminierung wegen Hautfarbe oder Haartyp und Anti-Schwarzsein führt. „tarare“ lädt die Spieler*innen ein, über übersteigerten Konsum und eurozentrische Schönheitsstandards nachzudenken – und über die Bedingungen und den Preis wahrer und aufrichtiger Selbstliebe.

téa ist eine der vier Künstler*innen der Oyoun Produktion ESCAPISM.

 

téa boyarchuk Escapism Portrait