Ozan Atalan

Ozan Atalan studierte nach seinem Abschluss an der juristischen Fakultät der Anadolu Universität im Jahr 2007 Bildhauerei an der Fakultät für Bildende Künste der Dokuz Eylul Universität. Nach seinem Abschluss im Jahr 2013 besuchte er als Fulbright-Stipendiat die Syracuse University School of Art. Während seines MFA-Studiums erweiterte er seine Kunstpraxis um ein interdisziplinäres Feld und nahm an einer Vielzahl von nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Er arbeitete auch als Lehrbeauftragter an der Syracuse University. Nachdem er 2016 seinen MFA-Abschluss erhalten hatte, zog er zurück in die Türkei. Seitdem setzt er seine Kunstpraxis in Istanbul, Izmir und mit internationalen Residenzen und Ausstellungen fort.
Ozan Atalans Praxis ist geprägt von einem anti-anthropozentrischen Ansatz durch eine Erforschung der menschlichen Natur, die speziell auf Entfremdung basiert. Mit einer Kombination aus menschlichen und nicht-menschlichen Werten, Introversion und Extraversion, macht er hauptsächlich Multimedia-Installationen, um alternative Erfahrungen zu schaffen, die realistisch genug sind, um sich nicht von der Realität abzukoppeln, aber weit genug von der Realität entfernt, um sie kritisieren zu können.