Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vierte Welle Film Festival #niunamenos

13. November 16:00 - 20:00

(Siehe deutsche Übersetzung unten)

On November 13th the Vierte Welle Film Festival will introduce a new category: #niunamenos. 

The "Vierte Welle Film Festival" includes in its program audiovisual productions exclusively made by women of the so-called Fourth-wave feminism. The aim of the festival is to provide visibility for female artists and help to raise awareness of gender inequality and citizen participation and therefore help to prevent prejudice and fight against discrimination.

The category #niunamenos presents short films made by Latin American filmmakers who identify themselves as women and who claim to be part of the #niunamenos movement. “Ni una menos” - Not one (woman) less- a feminist movement that emerged in Argentina in 2015, which would later expand on a large scale to several countries in Latin America and other regions of the world. It is a protest group that fights against violence against women and its most serious and visible consequence, feminicide. From an intersectional perspective, the slogan "Ni una menos" also includes other forms of violence against women crossed by different forms of oppression whether based on gender, ethnicity, class, sexual orientation, or origin.

The release of #niunamenos will take place on November 13th at Oyoun's garden. Also, a networking space for activists of different feminist collectives will be created. The screening will start at 6 pm. Afterward, there will be a moderated discussion about the films, where the Berlin-based directors are invited to introduce themselves and talk about their works.

Free admission with registration >>> Link here.

*A member of our team will help them produce their own pieces of art in the children's corner.

IG: @viertewelleff
FB: @viertewelleff
Website: https://viertewellefestival.com/

 

Program

→ 16:00 - Welcome to the event
→ 16:30 - Networking event with feminists collectives
→ 18:00 - Screening #Niunamenos:

“Brave women”, by Giovana García Soto, Flor Llinena Isamaat Agustín. Peru. IG: @koshiainbobo; @azul_amelie; @florllinena
“Dressed To Die 3 Times”, by Allegra Ceccarelli. Brazil. IG: @allegracecca
“Era uma vez... uma princesa”, by Lisiane Cohen. Brazil. IG: @lisianecohen 
“Subtle love”, by Olga Schäfer Ortiz. Germany. IG: @olgaschaefer_berlin
“The Border”, by Erika Oregel. Mexico. IG: @lafrontera.film
“Tide”, by Celine Dupret. Argentina. IG: @coralproductora
“Yenny”, by Gastón Escuedero, Marina Bigurrarena. Argentina. 
“El violador eres tu” by Red feminista chilenxs migrantes. Chile. IG: @redfeministachileinter

All short films will be presented in their original language and with English subtitles!

→ 19:30 - Q&A Session with directors and collectives
→ 20:00 - End 

The session #niunamenos at the Vierte Welle Festival is organized by Sorora e.V in collaboration with Karne Kunst and Xochicuicatl e.V, and is supported by the Draussenstadt- call for an action program.

Sorora e.V. offers artists support and visibility that are often underrepresented in traditional art spaces. Gender equality is placed at the center of the creative process as well as the formation of networks at regional and international level in order to promote the representativeness and mobility of artists.

IG: @sorora_ev
FB: @SororaBerlin
Website: https://sorora.org

IG: @karnekunst
FB: @karnekunst

IG: @draussenstadt
FB: @draussenstadt 

Organizer and founder: Marcela Villanueva IG: @realmarce
Coordination: María Belén Marinato IG: @belen.marinato
Film Curators: Florencia C. Peralta and Jazz Iturbide IG: @fflorencia.peralta @jazziturbide
Poster Art: Violeta Mal IG: @sweetanxiety.rar
Networking event coordinated by: Alejandra Nieves and Malén Zapa

 

***

Please note: To take part in events at Oyoun or visit our exhibitions, you need to have a negative corona test from the same day or proof of vaccination / recovery. FFP2 Masks are mandatory at Oyoun until further notice. Further information about our hygiene concept can be found here.

 

***

(DE)

Am 13. November wird das Vierte Welle Film Festival eine neue Kategorie einführen: #niunamenos. 

Das Vierte Welle Filmfestival nimmt in sein Programm ausschließlich audiovisuelle Produktionen von Frauen der sogenannten Vierten Welle auf. Ziel des Festivals ist es zum einen Künstler*innen sichtbarer zu machen und zum anderen das Bewusstsein für die Geschlechterungerechtigkeit in der Gesellschaft zu stärken, um dazu beizutragen, Vorurteile zu vermeiden und Diskriminierungen zu bekämpfen.

Die Kategorie #niunamenos präsentiert Kurzfilme von lateinamerikanischen Filmemacher*innenn, die sich als Frauen identifizieren und sich als Teil der Bewegung #niunamenos verstehen. "Ni una menos" (keine mehr) ist eine feministische Bewegung, die im Jahr 2015 in Argentinien entstand und sich später auf mehrere Länder Lateinamerikas und andere Regionen der Welt ausweitete. Es handelt sich um eine Protestgruppe, die sich gegen Gewalt gegen Frauen und deren schwerwiegendste und sichtbarste Folge, den Feminizid, wendet. Aus einer intersektionalen Perspektive schließt der Slogan "Ni una menos" auch andere Formen der Gewalt gegen Frauen ein, die durch verschiedene Formen der Unterdrückung bedingt sind, basierend auf Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Klasse, sexuelle Orientierung oder Herkunft.

#niunamenos startet am 13. November im Garten des Oyoun - angesichts der zu erwartenden Novemberkälte stehen heiße Getränke bereit. Außerdem wird ein Raum für die Vernetzung verschiedener feministischer Kollektiven geschaffen. Die Vorführung beginnt um 18 Uhr. Anschließend gibt es eine moderierte Diskussion zu den Filmen, bei der die in Berlin lebenden Regisseurinnen eingeladen sind, sich vorzustellen und über ihre Arbeiten zu sprechen.

Freier Eintritt mit Anmeldung >> Link hier.

*Wir empfehlen den Eltern, mit ihren Kindern zu kommen! Eine Ecke mit künstlerischen Aktivitäten - angeleitet von einem Mitglied unseres Teams -  wird auf sie warten!

 

Programm

→ 16:00 - Begrüßung zur Veranstaltung
→ 16:30 - Networking-Veranstaltung mit den feministischen-Kollektiven
→ 18:00 - Filmvorführungen #Niunamenos

“Brave women”, by Giovana García Soto, Flor Llinena Isamaat Agustín. Peru.
“Dressed To Die 3 Times”, by Allegra Ceccarelli. Brazil.
“Era uma vez... uma princesa”, by Lisiane Cohen. Brazil.
“Subtle love”, by Olga Schäfer Ortiz. Germany
“The Border”, by Erika Oregel. Mexico
“Tide”, by Celine Dupret. Argentina.
“Yenny”, by Gastón Escuedero, Marina Bigurrarena. Argentina.
“El violador eres tu” by Red feminista chilenxs migrantes. Chile

→ 19:30 - Q&A mit den Regisseurinnen und den Kollektiven
→ 20:00 - Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung #niunamenos auf dem Vierte Welle Festival wird von Sorora e.V. in Zusammenarbeit mit Karne Kunst und Xochicuicatl e.V. organisiert und aus Mitteln des Programms Draussenstadt finanziert.

Sorora e.V. bietet Künstler*innen Unterstützung und Sichtbarkeit, die in traditionellen Kunsträumen oft unterpräsentiert sind. Im Mittelpunkt des kreativen Prozesses steht die Chancengleichheit der Geschlechter sowie das Bilden von Netzwerken auf regionaler und internationaler Ebene, um die Repräsentativität und die Mobilität von Künstler*innen zu fördern.

 

***

WICHTIG: Für die Teilnahme ist ein tagesaktueller, negativer Corona-Test (Schnelltest) oder ein vollständiger Impfnachweis (14 Tage nach der letzten erforderlichen Einzelimpfung, als elektronischer Impfnachweis, Impfpass aus Papier reicht nicht aus) oder ein Nachweis über eine Genesung (maximal 6 Monate alter positiver Test) vorzulegen. In Innenräumen (außer am Sitzplatz) muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Die üblichen Corona-Abstandsregeln von 1,5 Metern zu Personen außerhalb des eigenen Haushaltes sind einzuhalten. Weitere Infos zum Hygienekonzept findest du hier.

Details

Datum:
13. November
Zeit:
16:00 - 20:00
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstaltungsort

Oyoun
Lucy-Lameck-Staße 32
Berlin, 12049 Deutschland
Google Karte anzeigen

Veranstalter

Oyoun + Collaborator