Über uns2020-08-15T21:22:53+00:00

Über uns

Über uns

Über uns

LEITBILD

Mensch braucht sie

Oyoun erdenkt, entwickelt und setzt künstlerisch-kulturelle Projekte durch dekoloniale, queer*feministische und migrantische Blickwinkel um.

Oyoun schafft Raum für kritische Auseinandersetzung, reflektiertes Experimentieren und Solidarität. Dank seines vielfältigen Kulturangebots bildet Oyoun einen Hub der Kultur- und Wissensproduktion. Dabei versteht sich das gemeinnützige Kulturzentrum als eine Plattform für bildende Künstler*innen, Performances, Theater, Literatur, Tanz, Musik, uvm.

Anfang 2020 hat die gemeinnützige Kultur NeuDenken UG die 3500 m² große Kulturinstitution in der Wissmannstraße 32, Berlin Neukölln, übernommen.

Oyoun führt soziokulturelle und künstlerische Projekte durch, die neurodiverse und klassenkritische Perspektiven in ganz Berlin und international hervorheben, mit dem Ziel, eine intersektionale Plattform für exzellente diasporische, migrantische und internationale Kunst und Kultur zu schaffen, ein Ort, um einen künstlerischen Dialog über lokal, national und international relevante Themen zu befördern.

Intersektionalität ist für Oyoun ein entscheidendes Leitprinzip und eine gelebte Praxis, die im künstlerischen und soziokulturellen Programm zu finden ist. In diesem Programm werden verschiedene Lebensrealitäten und ihre künstlerischen und kulturellen Ausdrucksformen sichtbar gemacht.

Wörterbuch

queer*feministisch

Obwohl dieser Begriff ausdrücklich queere Menschen einschließt, geht er aber über Minderheiten im Bereich Geschlechteridentität und sexueller Orientierung hinaus. Feminismus, der sich auf die Gleichstellung von Männern und Frauen konzentriert, schließt nicht-binäre Geschlechter aus und ignoriert die ernsten Probleme des Patriarchats, welche auch Rassismus, Klassismus und eine Kultur der Gewalt einschließen.

dekolonial

Dieser Begriff bildet einen Rahmen, der den systemischen Charakter berücksichtigt, in dem Unterdrückungspolitik das Leben ehemals kolonialisierter Menschen beeinflusst. Er fordert eine Untersuchung der unterdrückenden Narrativen, die in kolonialen Praktiken verwurzelt sind, und stellt die Stimmen und Erzählungen dieser unterdrückten Völker in dieser Aufarbeitung in den Vordergrund.

migrantisch

Eine migrantische Perspektive erkennt und zelebriert die Fähigkeiten, Kapazitäten und das Selbstvertrauen von Mitgliedern von Migrant*innenengemeinschaften, einschließlich Asylbewerber*innen und Geflüchteten. Wir arbeiten daran, die Stimmen von Migrant*innen zu erheben und ihre Repräsentation im künstlerischen, kulturellen und öffentlichen Leben zu gewährleisten.

Team

Oyounfamilie

Die Arbeit des Oyoun wird getragen von einem kulturbegeisterten, generationsübergreifenden und sich stets weiterbildenden Team.

Jobs

Werde Teil des Teams

Momentan gibt es keine offenen Stellen. Schicke bei Interesse deine Initiativbewerbung an jobs@oyoun.de.

Curators*Lab

Curators* Lab

Oyouns Curators* Lab dient als kollaborativer Raum mit dem Ziel, das Kuratieren neu zu definieren, während das gesamte Vokabular und das künstlerische Kapital weiterentwickelt werden.

Das Lab dient aufstrebenden Künstler*innen als flexible Plattform und Möglichkeit zu kuratieren und zu schaffen, sich vollständig mit künstlerischen Praktiken zu befassen und den Prozess kritisch zu beobachten, zu hinterfragen und zu genießen.

Wir sind besonders an der Produktion des Unkonventionellen, Provokativen, Polarisierenden, Dringenden und der Betrachtung von sozialen Themen interessiert, während wir den Dialog stets fördern.

Oyoun fördert die Sichtbarkeit intersektionaler und klassenkritischer (Kunst-)Werke und ruft auf zu radikaler Solidarität.

Oyoun ist mehr als ein physischer Raum. Es ist eine Burg in den Händen der Gemeinschaft.