Details
Date:

September 17

Time:

07:00 pm - 10:00 pm

Click to Register: https://www.eventbrite.de/e/new-beginning-neustart-oyoun-tickets-117394763899
Organizer

Oyoun

Website: https://www.eventbrite.de/o/oyoun-30345290450
Venue

Oyoun

Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Berlin, Berlin, DE, 12049

Oyoun präsentiert den neuen kuratorischen Schwerpunkt “Embodied Temporalities” :
Sektempfang, Begehung, Ausstellungen, uvm.

(English summary below)

Presse- und Medienanfragen bitte per email an hallo@oyoun.de

► EINLADUNG | DO, 17. SEP 2020 | 19 Uhr

Oyoun präsentiert den neuen kuratorischen Schwerpunkt “Embodied Temporalities”

🥂 Kostenloser Empfang x Snacks x Ausstellungen x Begehung x mehr.. 🎶

__ANLASS__

6 Monate nach der Eröffnung und anschließenden coronabedingten Schließung am 14.03.2020 freuen wir uns, das bisher überwiegend online präsentierte Programm nun auch im Haus vor Publikum umsetzen zu dürfen: das 10-tägige Festival “Kartografien des Affektes – im queer und jetzt”, die Performance Zeremonie “Anchestral Body Noise”, das “Soura Film Fest” – und vor allem den ersten der jeweils halbjährlichen kuratorischen Schwerpunkte, die der Umsetzung künstlerischer Recherche und Wissensproduktion vorzustellen.

__AUSSTELLUNGEN__

Premiere: MARTYRDOM von Slim Soledad

TROPICAL FURY (DIGITAL) EXHIBITION, von Ué Prazeres

__Audiovisuelle Darstellung

__17.09.20 – 31.12.20

Mehr: https://www.facebook.com/events/250992469201600/

__EMBODIED TEMPORALITIES__

Verkörperten Erinnerungen und Identitäten aus ​diasporischen und ​geschlechterkritischen​ Perspektiven.

Embodied Temporalities wird die in diesem Feld aufscheinenden Möglichkeiten mit den Mitteln der Sprache der Kunst entwirren und gleichzeitig durch antidisziplinäre Ansätze, einschließlich einer forschungsbasierten Performance zum Thema “Ancestral Body Noise” Kollaborationen von und mit Künstler*innen, die intersektional, antifaschistisch und dekolonial ausgerichtet sind, anregen und umsetzen.

__Performance, Podcast, Rituale, Workshops

__Premiere: SA, 19 SEP

__Mehr: https://oyoun.de/embodied-temporalities/

__KARTOGRAFIEN DES AFFEKTS- IM QUEER UND JETZT__

Während des 10-tägigen Festivals erzählen mehr als 40 queere, Trans- und nicht-binäre Künstler*innen of Colour von biografischen Entwicklungen und persönlichen Lebenswegen und entwerfen so eine zeitgenössische Landschaft des Widerstands gegen kategorisierende Zuschreibungen.

__Performance, Vorträge, Konzerte, Ausstellungen, uvm.

__17.09.20 – 27.09.20

__Mehr: https://www.facebook.com/events/610689902976205/

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte meldet euch an.

__DER ORT__

Die im Jahre 1865 erbaute Brauerei heißt heute Oyoun und dient als antidisziplinäres Epizentrum für die dekoloniale, queer*feministische, migrantische und diasporische Kunst und Kultur.

🎯 Wissmannstr. 32, 12049 Berlin

(U7 + U8/ Hermannplatz)

Presse- und Medienanfragen bitte per email an hallo@oyoun.de

__HAUSREGELN__

Wir️ bieten keinen Platz für jegliche Formen von Diskriminierung, wie z.B. Homo- und Transfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie, Ableism, Altersdiskriminierung und behalten uns vor, bei Verstoß vom Hausrecht Gebrauch zu machen.

__BARRIEREFREIHEIT__

Das Haus verfügt über einen Aufzug sowie einen barrierefreien Zugang über den Garten. Die barrierefreie Toilette befindet sich im 1. OG. FLINT* Toiletten sind im UG sowie im 1. OG.

#queer #migration #performance #exhibition #rituals #festival

—————————————————————-

► INVITATION | THU, 17 SEP 2020 | 7 pm

Oyoun presents the new curatorial focus “Embodied Temporalities”

🥂 Free reception x snacks x exhibitions x guided tour x more. 🎶

__ABOUT__

6 months after the opening and subsequent corona-related closure on 14.03.2020, we are pleased to take our online programme to the physical space and present to you: the 10-day festival “Cartographies of Affect – in the queer and now”, the performance ceremony “ancestral body noise”, the “Soura Film Festival” – and above all, the first of the half-yearly curatorial focuses as implementation of artistic research and knowledge production.

The number of seats is limited. Please register.

__THE LOCATION__

Built in 1865, the former brewery is now called Oyoun and serves as an antidisciplinary epicenter focusing on decolonial, queer*feminist, migrant and diasporic arts and culture.

🎯 Wissmannstr. 32, 12049 Berlin

(U7 + U8/ Hermannplatz)

For press and media enquiries, please email us at hallo@oyoun.de (DE/ EN)

__HOUSE RULES__

We have no place for sexism, queerphobia, transphobia, any form of racism or discrimination such as anti-Muslim and anti-Jewish racism, and any sort of violent or aggressive behaviour. Oyoun is a safe space for all, an open forum for dialogue, criticism and a place where we stand up for each other. If someone/something is bothering you, please approach a member of staff who are here to help!

__ACCESSIBILITY__

There is an elevator and wheelchair accessible entrance to the building. There are silent areas and staff members to guide you through the space. Whilst the bathrooms are gendered by law, we encourage guests to use whichever facilities they identify with. Bathroom policing will not be tolerated.